Skip to content

Vorgehen

kurze Schilderung der Problematik und Terminvereinbarung. Jetzt kontaktieren.

Die Fallaufnahme findet bei Ihnen zu Hause statt und dauert ca. 1-1.5 Stunden.

Es ist hilfreich, wenn Sie am Termin folgende Informationen bereithalten:

  • bisheriger Krankheitsverlauf
  • Wenn vorhanden, tierärztliche Diagnose und Laborresultate
  • Aktuelle und vergangene Medikation
  • Impfausweis
  • letzte Entwurmung
  • Angaben zu Futtermittel

Um die zu Ihrem Tier passende Arznei zu wählen, benötige ich möglichst viele Informationen zur aktuellen Symptomatik, aber auch zu früheren Erkrankungen und der Lebensgeschichte. Erzählen Sie mir spontan wie sich die Krankheit bei Ihrem Tier äussert, und wie sich Ihr Tier verhält. Das Wesen Ihres Tieres ist von grosser Bedeutung. Nach Ihrem Bericht werde ich einzelne Punkte aufgreifen und weiterführende Fragen stellen. Pferde lasse ich mir je nach Erkrankung in Bewegung zeigen, und sehe mir das Umfeld an. Eine körperliche Untersuchung findet statt, diese ersetzt jedoch keine tierärztliche Diagnose. Die Erstanamnese ist die Grundlage für die darauffolgende Wahl des Arzneimittels und der Beurteilung des Behandlungsverlaufes.

Zu Hause befasse ich mich nochmals ausführlich mit dem Fall, bearbeite die erhaltenen Informationen und wähle das homöopathische Mittel aus. Dieses können Sie in einer Apotheke oder Drogerie bestellen. Die Globuli werden direkt oder in Wasser aufgelöst verabreicht. Sie werden genaue Anweisungen erhalten.

Die Folgebehandlungen zur Überprüfung der Reaktionen sind sehr wichtig. Oft finden sie telefonisch, ein bis zwei Wochen nach dem ersten Gespräch, statt. Dabei wird eruiert, ob das Mittel die Potenz und die Häufigkeit der Gaben passen. Diese dauern in der Regel 15-30 Minuten.

Am besten notieren Sie sich die Arzneigaben und beobachten Ihr Tier gut in dieser Zeit. Verändern sich die Symptome? Kommt etwas Neues hinzu? Wie ist die Energie beim Tier? Sein Schlaf- und Fressverhalten etc.

Wenn ich es angezeigt finde, lasse ich weitere Therapieformen wie die Phytotherapie, Gemmotherapie oder Spagyrik in die Behandlung einfliessen.